Konzept

Was ist das ?

Seit 2011 haben die Siestes Electroniques in Zusammenarbeit mit dem berühmten Musée du quai Branly ein breites und einzigartiges Projekt der Aufwertung, Übertragung und Vermittlung des historischen Wertes eines ethno-musikologischen Audio-Ton Archivs eingeleitet: Die Aufwertung eines Audio-Erbes von großem Reichtum, seine Übertragung an ein möglichst breites und vielfältiges Publikum und seine Vermittlung, damit die Öffentlichkeit das kulturelle Interesse eines solchen Fonds verstehen und seinen wahren Wert ermessen kann. Die Mediathek des Musee du quai Branly hat die Aufgabe, ethno-musikologische Klangdokumente zu sammeln und so eine der ersten weltweiten Kollektionen dieser Art aufzubauen; doch war dieser „Schatz der Menschheit“ bisher nur Forschern zugänglich. Indem das Museum uns die besondere Erlaubnis gegeben hat, Musiker einzuladen, diesen Fond kennenzulernen, sich darin zu vertiefen und ihn bei kostenlosen Konzerten zu verbreiten, gibt es uns die Möglichkeit, einem sehr breiten Publikum einen äußerst bedeutenden Teil unseres weltweiten Klangerbes entdecken zu lassen. So hatten die heute anwesenden Musiker einen privilegierten Zugang zum Fond des Museums und ihre Mixe spiegeln diese Entdeckungen wider.

- Die Sammlung von Klangdokumenten des Musée du quai Branly

Die Mediathek des Musée du quai Branly vereinigt eine Kollektion einzigartiger Klangdokumente. Nennen wir zum Beispiel die Lieder der bahrainischen Perlenfischer, Fela Kutis Afrobeat, die Klänge des Spinetts der Vogesen, oder die Musik der Stimmen der Inuit. Sie zählt beinahe 5000 CDs, erworben im kommerziellen oder nicht kommerziellen Netzwerk. Sie beinhaltet auch ein Fond analoger, digitaler oder in Digitalisierung befindlicher Dokumente (78 und 33 Umdrehungen, Magnetbänder und Kassetten) sowie unveröffentlichte Privatarchive (Fond Rouget). Die Schallplattenkollektion enthält Aufnahmen von Musiken aus mündlicher Überlieferung sowie gesprochene Klangdokumente (Märchen, Gedichte, Reden, usw.), vor Ort, bei Konzerten aufgenommen oder aus institutionellen Archiven übernommen.


Wie sieht’s aus ?


Wann ?

Jeden Sonntag : vom 5. Juli bis zum 2. August, von 16h bis 18h, Innenhof vom Museum.


2015 Program : Aisha Devi, Eric Chenaux, Stephen O’Malley, Jéricho, Aymeric de Tapol, Animalsons, Ed Wreck, Para One, Zaltan, Frànçois and the Atlas Mountains

2014 Program : Giai Dieu #57 X, Joakim, Kindness, Bambounou, Heatsick, Frédéric Sanchez, Ron Morelli, Les cris de Paris & Frank Fairfield.

2013 Program : Vincent Moon, Kangding Ray, Sinner DC, Pierre Bastien, Sylvain Chaveau, Lowjack, Dj Arc de Triomphe, Gangpol

2012 Program : Plapla Pinky, Keith Fullerton Whitman, Hicham Chadly, Alan Bishop, Sam Tiba, Jean Nipon, Doug Shipton, Marc Teissier du Cros, NLF3, Arandel.

2011 Program : Débruit , Secouse Sound System : Etienne Tron and guests (Mo Laudi & Mo Dj), Bimbo Tower Sound System, The Berg Sans Nipple, Romain BNO, Laurent Jeanneau, Pilooski, Awesome Tapes from Africa.